Baudenkmalpflege

Historische, fest in Bauwerken verbaute Holzobjekte, wie Decken, Böden, Wandverkleidungen, Treppen, Fenster und Türen, bis hin zu tragenden Teilen des Bauwerkes, erfordern für ihre fachgerechte Bearbeitung grundsätzlich ein ähnliches Vorgehen, wie es für Möbel notwendig ist. Hinzu kommen jedoch häufig logistische und technologische Herausforderungen auf Grund von deutlich größeren Bearbeitungsflächen, Baumassen, unwirtlicheren Umgebungssituationen, schwieriger Zugänglichkeit, Anreise- und Transportaufwendungen u.a. Hier müssen deshalb häufig mit den Beteiligten verantwortbare Lösungen und Kompromisse gesucht werden, die im gegebenen finanziellen und zeitlichen Rahmen realisierbar sind.

Unsere Werkstatt besitzt eine umfangreiche Ausstattung zur Einrichtung von Baustellen in den Objekten vor Ort. Wir sind in der Lage mit eigenen Arbeitsgerüsten eine schnelle und sichere Zugänglichkeit und Arbeitsfähigkeit bis ca. 12m zu realisieren.

Insbesondere bei den oft notwendigen Fassungsarbeiten bestehen fruchtbringende Kooperationen mit den Restauratoren der entsprechenden Fachrichtungen. Aber auch die interessanten vorbereitenden statischen Ertüchtigungen einzelner Bauteile können in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Planungsbüros realisiert werden.

Zu nennen seien hier beispielsweise die Tragfähigkeiterhöhung einer gefassten Balkendecke des 16. Jh. durch den Einsatz von Kerto-Q-Platten im “Ringenhainhaus” in Torgau oder durch ein Polymerverbundsystem an einer Balkendecke des 14. Jh. Im Schloss Rochlitz.

Baudenkmalpflege umfasst nach unserer Auffassung aber auch regelmäßig wiederkehrende Unterhaltsmaßnahmen, insbesondere an Oberflächen und stark beanspruchten Bauteilen. Hier gilt uneingeschränkt der Satz:

” Kümmert Euch um Eure Denkmäler und Ihr werdet nicht nötig haben, sie wieder herzustellen(…)”.

John Ruskin 1849

Menü